Logo Singfactory

LEONY - von der Castingshow zum Sommerhit!

"Remedy", "Faded Love", "Paradise"...der Name LEONY steht mittlerweile für verlässliche (Sommer)-Hits. Wir trafen die 25 Jährige gebürtige Chammünsterin vor ihrem Gig im MYHOUSE Dresden. Dort haben wir über ihre Karriereanfänge, die Collab mit Kontra K. & Sido gesprochen und herausgefunden, was für sie der ultimative Karriereboost als Sängerin war.

Das komplette Video gibt es auch auf unserem YouTube Channel.

Du bist das erste Mal in Dresden, bist Du sehr aufgeregt?

Leony:
Jetzt noch nicht. Aber je näher der Auftritt kommt, desto aufgeregter wird man. Aber es ist eher so eine positive Vorfreude und so ein bisschen
Adrenalin gehört ja auch dazu.

Error

Wo bist du eigentlich geboren? Wie kommt man von da aus zur Musik?

Leony:
Ja, ich bin in eine sehr ländlichen Region geboren. Ich komme aus der Oberpfalz, in Bayern aus Kam heißt das schöne Städtchen. Und für mich war das mit der Musik schon immer klar. Keine Ahnung. Meine Eltern sind jetzt nicht irgendwie super musikalisch, aber für mich war schon seit ich denken kann klar, dass ich singen will, dass ich auf die Bühne will und habe dann irgendwie immer so unterbewusst alles dafür getan.
Ich war im Schulchor, Klavierunterricht, Gitarrenunterricht...irgendwie hab ich das immer alles gemacht. Und irgendwann 2014 war ich mit 17 in der Castingshow "Rising Start" auf RTL. Diese wurde aber nicht von so vielen Leuten geschaut. Aber da habe ich dann so die ersten Leute kennengelernt, die mich weitergebracht haben. Und das war dann der Anfang.

Was passiert, wenn man dich auf der Straße ansprichst?

Leony:
Ich freue mich. Bin erst mal verwundert, weil ich mir denk, du kennst mich wirklich. Vor allem, wenn ich in Berlin auf der Straße bin, laufe ich halt meistens in Jogginghose und ungeschminkt rum. Da ist das noch mal ein anderes Ding, ob mich die Leute dann wirklich erkennen. Aber ich freue mich natürlich immer, das ist immer sehr schön. Also wenn ihr mich irgendwo seht, dann sprecht mich gerne an.

Okay, super. Du hast eine neue Single mit Kontra K. und Sido. Habt ihr euch denn persönlich kennengelernt?

Leony:
Wir haben uns beim Videoshot kennengelernt - vorher nicht. Es ist ja oft so, dass irgendjemand einen Song macht und denkt, der oder diejenige wäre irgendwie passend dafür. Und das Management von denen haben mir den Song geschickt und gefragt ob ich Bock hätte. Das war natürlich für mich eine riesen Ehre mit Sido und Kontra K,  also mit die zwei größten Legenden im deutschen Rap, einen Track aufzunehmen. Dann haben wir den Song fertig gemacht und das Video gedreht. Dort habe ich die Jungs kennengelernt, super lieb, supernett, sehr professionell und das war sehr schön für mich, dass ich dort mit gefeatured wurde. 

Ja, definitiv - das ist ein super Song geworden. Kommen wir mal ein bisschen zu deinen Musik-Vorlieben, deine drei Lieblingskünstler(in)?

Leony:
Es ist schwierig. Ich höre irgendwie so gefühlt alles und momentan aber gar nichts. Ich Mag Jessie J. sehr gerne, was aber eher das stimmliche angeht. Von den Songs her mag ich Lady Gaga, Dua Lipa, Justin Bieber und Ed Sheeran sehr gerne...aber ich kann mich nicht wirklich entscheiden.

Wann und wo kommen dir Ideen? Also wenn du Songs schreibst oder kommen dir die im Studio oder wenn du irgendwo unterwegs bist. Was inspiriert dich am meisten?

Leony:
Meistens kommen die im Studio, einfach weil man sich da am meisten drauf einlassen kann. Und bei uns ist immer so, wir machen erst die Melodien fertig und es ist einfach so das man sich hinsetzt und wir spielen irgendwelche Akkorde auf der Gitarre und singen dann einfach jegliche Melodien, die uns in den Kopf kommen. Dann gibt es natürlich auch die Situationen, wo man gleich an konkreten Ideen arbeitet. Und textlich ist es entweder auch spontan, je nachdem, wie es zum Song passt oder wie man sich gerade fühlt. Manchmal hat man irgendwie vor kurzem was erlebt oder mal irgendwas gehört oder gesehen, wo man sich denkt: Ach ja, das könnte das auch sein. Aber es ist eigentlich immer relativ spontan bei mir.

Welchen Tipp hast du denn für Sänger oder Sängerin? Was ist dein Gesangstip?

Leony:
Ich glaube, das Wichtigste ist nicht irgendwie die besonders gute Technik zu haben oder oder die krassen gecasteten Skills, sondern am Ende ist es immer das Gefühl, was bei den Leuten etwas auslöst. Und das ist das Wichtigste, wenn man die Songs fühlt und irgendwie da sein ganzes Herz reinsteckt ist das Wichtigste, mehr als jetzt jeden Ton zu treffen.

Hattest du irgendeine klassische Musikausbildung absolviert?

Leony:
Nicht wirklich. Also, ich habe immer sehr viel selber gehört und analysiert, wie andere Sängerinnen vor allem das machen. Und ja, das war es eigentlich.

Was war denn so dein größter Boost?

Leony:
Eigentlich der größte Boost überhaupt, den ich hatte, war Vitali von VIZE kennenzulernen. Er ist Produzent und Manager. Wir schreiben alle Songs zusammen und als ich ihn kennengelernt habe, hatte sich eigentlich alles in meinem Leben verändert. Wir beide treffen alle Entscheidungen zusammen und er hat immer noch so ein bisschen das Tüpfelchen an Ideen, dass irgendwie alles noch ein bisschen geiler macht, als es vorher war. Und definitiv alles hat sich verändert, seit ich ihn kennengelernt. Es ist wichtig ein gutes Team sich zu suchen, denen man auch blind vertraut und die auch einfach mehr Erfahrung haben als man selber. Und einfach Vertrauen schenken. Und nicht immer sagen: "Ich weiß es aber besser und ich möchte aber gerne so sein". Man sollte es einfach passieren lassen, wie es passieren soll.

Links

Video Interview mit LEONY auf YouTube
www.instagram.com/leony.music 
www.myhouse-dresden.de